Häuserchronik der Marktgemeinde Riedau

Die erste Häuserchronik der Marktgemeinde Riedau wurde 1985 von Herrn Kons. OSR. Raimund Kislinger erstellt. Sie ist eine Fortsetzung des Werkes "Altpfarre Taiskirchen", der Seiten 263 - 318, das Hw. Herr Pfarrer Haberl Alois verfasst hat und 1901 herausgegeben wurde.

 

Hier geht`s zum ONLINE-HÄUSERVERZEICHNIS.

Erläuterung zur "Jurisdiktion" Franking und Retschan

Die Familie Franking

Die Schlossbesitzer Franking und Retschan hatten über die Besitzer der Häuser von Riedau Gerichtsbarkeit. Die Hausbesitzer waren untertan und auch steuerpflichtig; daher sind die Steuerbeträge angegeben.

 

Das Geschlecht der Frankinger - "Vrenching" - ist urkundlich 1163 erwähnt. Die Stammburg der Frankinger stand am südlichen Weilhartsforst, am Holzöstersee, in der Pfarre Fraking.

 

Christian Franking war von 1527 bis 1531 Landrichter zu Schärding, dann Landrichter in Braunau und von 1546 bis 1564 Rentmeister in Burghausen. Er kaufte das halbe Schloss und den Markt Riedau.

 

Die Familie Retschan

Das Geschlecht der Retschan soll aus Krain stammen. Christoph von Retschan heiratete Susanne Zeller und kam daher in den Besitz des Schlosses. Die Häuser, welche im Markte den Retschan untertan waren, hatten besondere Rechte. 

 

1571 gehörten 89 Häuser zur Jurisdiktion Franking und 75 Häuser zur Jurisdiktion Retschan. Der Markt hatte somit 164 Häuser.

Häuserverzeichnis

Häuserverzeichnis Achleiten
Achleiten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.1 KB
Häuserverzeichnis Stieredt
Stieredt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.7 KB