Beseitigung von Schwimmbadabwässern

Schwimmbadabwässer

Bei Einleitung von Schwimmbadabwässern in den öffentlichen Kanal sind grundsätzlich die nachfolgend angeführten, in der Allgemeinen Abwasserermissionsverordnung (AAEV) festgelegten Grenzwerte einzuhalten:

 

¨                   Freies Chlor: 0,2 mg/l

¨                   Gesamtes Chlor: 0,4 mg/l

¨                   AOX: 0,5 mg/l

¨                   POX: 0,1 mg/l

¨                   pH-Wert: 6,5-8,5

 

Beckenentleerungswässer: Bei der Einleitung des Beckenwassers in den Schmutz- bzw. Mischwasserkanal (keine Einleitung in Regenwasserkanal) soll eine dosierte Einleitemenge von 3 l/s nicht überschritten werden. Die Entleerung soll wegen der hydraulischen Belastung des Kanalnetzes nicht während starker Regenfälle sondern bei Trockenwetter stattfinden. Vor der Ableitung der Beckenentleerungswässer ist eine pH-Messung mittels Teststreifen und eine Chlormessung mittels "Test-Kid" durchzuführen. Das Gleiche gilt für die Ausbringung auf eigenem Grund und Boden (Garten).